Praxismaterial

Hier finden Sie eine Auflistung verschiedener Praxismaterialien zum Thema "Singen im Alter", die von Musikgeragoginnen und Musikgeragogen rezensiert wurden. Wenn Sie Empfehlungen ergänzen möchten, nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf.
Die Sammlung ist in den Kategorien "Praxisbuch" (z. B. mit Stundenbildern), "Chorbuch" und "Liederbuch" jeweils alphabetisch sortiert.

   

“Chorwissen für die Hosentasche” (PRAXISBUCH)

Auch wenn es bei der Seniorenchorarbeit sicherlich nicht primär um die Aneignung musikalischen Fachwissens geht, kommt es hin und wieder sicherlich vor, dass Chorsingende und Chorleitung aneinander “vorbeireden”, weil man sich gegenseitig nicht versteht. Der Autor Andreas Lamken stellte sich mit diesem günstigen Taschenbuch genau diesem Phänomen und hat ein günstiges und kompaktes Büchlein (DinA6) geschrieben, in dem alle musikalisch-“wichtigen” Begrifflichkeiten kurz und prägnant erklärt werden. Alle die sich gern ein chorpraktisches Grundwissen anlesen möchten, kommen hiermit sicher auf ihre Kosten.

(Rezension von Kai Koch)

3,95€, Prospect Studio-Label-Verlag

08.01.2016

“Ich hab noch einen Koffer in Berlin” (PRAXISBUCH)

Die Autorin Rita Kirchwehm, die sich sich als Lehrerin im Alter von 65 Jahren noch in Berlin im Rahmen der berufsbegleitenden Weiterbildung “Musikgeragogik” zur Musikgeragogin qualifizierte, leistet mit ihrer Veröffentlichung einen sehr praxisnahen und gelungenen Beitrag zur musikgeragogischen Praxisliteratur. Auch wenn der Preis des Buchs auf dem ersten Blick abschreckt, ist “Ich hab noch einen Koffer in Berlin” eine sehr lohnenswerte Anschaffung! Neben einer inhaltlichen Einführung - auch zur musikalischen Arbeit mit demenziell veränderten Menschen - stellt sie eine Auswahl von “Sternstunden” zusammen, die im Ganzen oder in Teilen für die eigene Arbeit genutzt werden können. Die Ideen sind musikgeragogisch vielfältig und knüpfen durch Lieder, Tänze, Geschichten und Gedichte an die Lebenswelt der Zielgruppe an und geben viele Möglichkeiten zur Biografiearbeit. Die Praxiserprobung zeigt sich sich in den kreativen Stundenverläufen, die sehr klar beschrieben sind, an den schönen Musizierangregungen und den gut singbaren Tonlagen der Lieder. Besonders lohnenswert sind die beiliegende Audio- und Daten-CD, sodass das ganze Material für die eigene Praxis genutzt und bearbeitet werden kann. Das Buch ist sowohl für erfahrene MusikgeragogInnen als auch   für die Arbeit des sozialen Dienstes eine große Fundgrube mit sehr vielen schönen Anregungen zur musikalischen Arbeit in Alteneinrichtungen. Die Ideen bereiten den Anleitenden und den SeniorInnen große Freude; man spürt die Erfahrung und die Praxisnähe der Autorin - eine absolut empfehlenswerte Sammlung!

(Rezension von Kai Koch)

49,90€, Fidula-Verlag

05.02.2017

   

“Carols of the world” (CHORBUCH)

Das Buch von Björn Griesheimer stellt eine kleine, aber feine Sammlung von Weihnachtsliedern aus aller Welt dar. Interessant ist das Spektrum verschiedener Besetzungsmöglichkeiten. Gerade die Männerstimmen sind häufig zusammengefasst oder eine Solostimme steht beispielsweise über einem zweistimmigen Chorsatz. Dies macht es möglich, dass auch bei Stimmenmangel immer  ein passendes Lied gefunden werden kann. Interkulturelles Singen wird dadurch auch beim Seniorenchor ermöglicht. Ein Plus sind die Aussprachehilfen, die jeweils unten an der jeweiligen Liedseite in Lautschrift beigefügt sind. Sehr zu empfehlen, wenn das weihnachtliche Liedrepertoire erweitert werden oder auch Besetzungen variiert werden sollen oder müssen.

(Rezension von Heike Bandner-Wappler)

ab 16,90 (20 Stück), Carus-Verlag

11.03.2016

“Einfach Vokal” (CHORBUCH)

In diesem wirklich günstigen Chorband finden sich, wenn auch nicht besonders aktuell, einige gut machbare Chorsätze in verschiedenen Besetzungen. Nicht alle Lagen sind für Seniorenchöre machbar, aber für den Anschaffungspreis kann man sehr zufrieden sein. Auf der Homepage des Strube-Verlags können das Inhaltsverzeichnis und Notenbeispiele als PDF eingesehen werden. Ein Blick auf die Homepage und das Abwägen, ob sich das Buch für den eigenen Seniorenchor eignet, lohnen sich!

(Rezension von Kai Koch)

20 Exemplare: jeweils ab 8,50€, Strube-Verlag

29.08.2016

“High Fossility” (CHORBUCH)

Der Arrangeur und Chorleiter Michael Betzner-Brandt, der den Rock- und Pop-Seniorenchor “High Fossility” aus Berlin leitet, hat seine Erfahrungen und elf tolle Arrangements veröffentlicht. In einem umfangreichen Vorwort beantwortet er viele Fragen zur Methodik, Konzeption und Besonderheiten von Rock- und Pop-Seniorenchören. Die Arrangements sind jeweils 2-3-stimmig (teils mit Soli) - Stimmlagen sind nicht vorgegeben; alle Chorsingenden können selbst entscheiden, welche Stimme sie singen können/wollen. Ein absolut lohnenswertes Chorbuch! Eine ausführliche Rezension finden Sie in der Ausgabe der “Chorzeit” (November 2015).

(Rezension von Kai Koch)

ab 9,95€, Bosse-Verlag

12.10.2015

“Intermelodie-Sätze für Männerchor” (CHORSAMMLUNG)

Sing mit, bleib fit. Lieder für dreistimmigen Senioren-Männerchor im Intermelodie-Satz zum kostenlosen Download beim CV NRW; Suchpfad: Für Aktive – Untere Laufleiste „Sing mit, bleib fit“ – Literatur – Freie Noten – Männerchor. Dort sind zur Zeit 164 Sätze als pdf- und  midi-Dateien gespeichert.

(Hinweis von Friedrich W. Oplen)

Download beim CV NRW

11.10.2018

“Nun öffnet alle Tore weit” (CHORBUCH)

Mit diesem Chorbuch startet der Bosse-Verlag seine neue Reihe „Bosse Seniorenchor“. Vielerorts gründen sich Seniorenchöre, Chöre die neue Wege gehen, weil sie erkennen, dass Singen im Alter, sinnvoll gestaltet, eine größere Zufriedenheit, mehr Spaß und Freude, individuelle Förderung, kurzum einen höheren „Benefit“ mit sich bringt. Gerade in einem für Senioren konzipierten Chor können ältere Menschen ihre Lebenserfahrung, ihre Gefühlswelt und auch ihre ihnen eigene Gestalt der Stimme zum Tragen bringen.
So ist der Titel dieser Choredition in mehrfacher Hinsicht zu verstehen: zum einen natürlich unter dem theologisch - liturgischen Aspekt. aber auch unter dem Blickwinkel dem Singen Tür und Tor zu öffnen. So finden wir hier ein empfehlenswertes, äußerst vielseitiges Chorbuch vor, welches aber nicht nur die angesprochene Zielgruppe der Seniorenchöre, sondern auch Kirchenchöre ansprechen, die im Seniorenspektrum angekommen sind. Gerne würde ich jeden dieser 60 Chorsätze, die Einstimmigkeit bis Vierstimmigkeit, A-cappella Sätze und Werke mit Instrumentalbegleitung (Bachs „Wachet auf“ nach BWV 645 im dreistimmigen Chorsatz und wanderndem c.f. würde für mich ein Muss sein) vorstellen, was aber den Rahmen sprengen würde. Viele Sätze machen neugierig, weil sie noch recht unbekannte, junge Bearbeiter aufweisen. Die Sätze in „Nun öffnet alle Tore weit“ bedienen sich traditioneller Satzstrukturen, greifen gregorianische Elemente auf und vermitteln teilweise auch sehr rhythmischen Beat. Einen deutlichen Raum nehmen auch Kanons ein, die sich durch Ostinati klanglich erweitern lassen. Sogar werden leichte Ausflüge in experimentelle Chormusik unternommen.
Es gibt also durchaus Herausforderndes, wie auch schnell Erlernbares in dieser Edition, die einen klar lesbaren Druck und recht gute Handhabung wegen des geringen Gewichtes aufweist. Ausführungsvorschläge sind klar beschrieben und gekennzeichnet und motivieren auch selbst zu experimentieren. Alle Sätze sind in einer für Senioren wirklich guten, gesunden und somit machbaren Tonhöhe geschrieben. Die Sätze lassen auch nach Bedarf Transpositionen in Höhe und Tiefe zu. Zu erwähnen sind die melodisch geführten Mittelstimmen, die nicht bloß als Klangfüller fungieren.
Im seinem Vorwort zum Chorbuch schreibt Henning Scherf, Präsident des Deutschen Chorverbandes e.V. von 2005 bis 2017, bewegend über seine Sängerkarriere vom Knabenchor bis zum Seniorenchor, dem er kürzlich beigetreten ist. Auch heute im Seniorenchor freut er sich auf jede Chorprobe. Hierzu kann die Reihe „Bosse Seniorenchor“ sicher beitragen.

(Rezension von Bernhard Nick; erschienen im KiMu-Heft des Erzbistum Köln)

ab 13,95€, Bosse-Verlag

19.09.2018

(Weitere Rezensionen finden Sie u. a. in "Chorzeit", "Forum Kirchenmusik" und "Musik und Kirche".)

“Silberklang” (CHORBUCH)

Spätestens seit dem Erscheinen von Kai Kochs Dissertation über Seniorenchorleitung im vergangenen Jahr, in der die positiven Auswirkungen des Singens im Alter auf das körperliche Wohlbefinden und die geistig-emotionale Befindlichkeit wissenschaftlich belegt werden, ist das Thema Seniorenchorarbeit als wichtige und fordernde musikpädagogische Aufgabe in der Chorszene in den Focus gerückt. In diesem Bereich engagierte Chorleiterinnen und Chorleiter sind bei der Suche nach geeignetem Repertoire auf zeitaufwändige Recherchen in Chorbibliotheken oder auf Eigenarrangements angewiesen, weil es bisher nur wenige Chorsammlungen gibt, die die altersbedingten stimmlichen Veränderung angemessen berücksichtigen. Der Schott-Verlag hat nun mit Silberklang eine weitere, gewichtige Ergänzung zu diesen vorgelegt.
Der Band enthält 64 Chorsätze für dreistimmigen Chor (SAB), die die Autorin Jutta Michel-Becher während ihrer mehrjährigen Tätigkeit als Seniorenchorleiterin ihrem „Singkreis […] quasi auf den Leib geschneidert“ hat (Vorwort). Die einfach ausführbaren, aber z.T. sehr kreativen, originellen und spritzigen Arrangements bedienen sich angemessener Tonlagen und eingängiger Melodieführungen. Auch die Platzierung der Liedtexte unter den Noten jeder Stimme und das in Kursiva wechselnde Schriftbild aller geradzahligen Strophen tragen den Bedürfnissen der Zielgruppe Rechnung. Als Stütze für den Chor sind einfache Klavierbegleitsätze (ad lib.) hinzugefügt sowie einladende kurze Vorspiele, die auch als Zwischenspiele zwischen den Strophen verwendet werden können.
Der einheitlichen musikalischen Handschrift der Arrangements steht ein buntgefächertes Repertoire an weltlichen (39) und geistlichen (25) Titeln gegenüber, das von Kanons (9), Bearbeitungen von Madrigalen (3), Volks- und Kirchenliedern (27/20) über Beethovens Ode an die Freude und z.T. swingende Neuschöpfungen (8) bis zum Schlager reicht.
Die Autorin stellt dem Notenteil Allgemeine Tipps zur Seniorenchorprobe voran, in die sie ihre reichhaltige Erfahrung in der Seniorenchorarbeit einfließen lässt, ebenso wie in das sich anschließende Einsingkonzept, das gezielt auf die Seniorenstimme ausgerichtet ist und auch spezielle Einsingübungen enthält, die sich auf einzelne Titel des Bandes beziehen und bei deren Einstudierung unterstützend herangezogen werden können.
Jeder Chorleitende, der mit einem Seniorenchor arbeitet, sollte das Chorbuch Silberklang, zu dem der Verlag auch Chorpartituren im Großdruck und einzelne Titel für maximal 2,99 € online anbietet, im Regal stehen haben. Bei der zweiten Auflage, die es sicherlich geben wird, sollte das Geburtsjahr von Daniel Friderici um 100 Jahre zurückdatiert werden.

(Rezension von Franz Josef Ratte; zur Verfügung gestellt von der Chorzeit)

10 Exemplare: jew. 14,50€, Schott-Verlag

12.06.2018

“Weitersingen!” (CHORBUCH)

Das Chorbuch “Weitersingen!” mit 100 Chorsätzen vom Carus-Verlag ist eines der ersten Chorbücher speziell für “Ältergewordene” - eine gute und zukunftsweisende Idee! Auch wenn das Repertoire nicht in Fülle (sehr breit gefächert) und die (Stimm-)Lagen nicht gänzlich für Seniorenchöre geeignet sind (teils zu hoch), ist das Chorbuch ein innovativer Wegweiser eines hoffentlich blühenden Marktes! Besonders gelungen und empfehlenswert sind die einführenden Texte zur Probenarbeit mit Senioren (Dieter Leibold) und stimmbildnerische Hinweise (Klaus Brecht und Erinna Kniebühler). Wir hoffen auf mehr!

(Rezension von Kai Koch)

20 Exemplare: jew. 14,50€, Carus-Verlag

10.06.2015

   

“140 Deutsche Schlager (2 Bände: 20er-40er und 50er/60er Jahre)” (LIEDERBUCH)

Beide in Ringbuchheftung erschienene Bände vom Musikverlag Monika Hildner  lassen fast  keine Wünsche mehr offen, wenn man nach weltlichen Schlagern aus dieser Zeit sucht. Sie können gut in Seniorensingkreisen oder -chören verwendet werden, obwohl sie nur einstimmig sind. Vom Tonumfang her sind einige, sehr wenige Lieder allerdings zu hoch. Die Begleitung ist in Akkordsymbolen aufgeführt und verlangen vom Pianisten daher an Können. Positiv zu bemerken ist, dass der Text jeweils in Großdruck auf der linken Seite steht, die Melodie mit kleinerem Schriftbild dann darunter oder auf der Seite daneben. So hat sowohl der notenkundige Sänger als auch der schlecht sehende die Möglichkeit, gut mitzusingen.

(Rezension von Heike Bandner-Wappler)

26,95€, Hildner-Verlag

11.03.2016

“Aus meines Herzens Grunde” (LIEDERBUCH)

Dieses Liederbuch ist zwar nicht speziell für Chöre, aber kann im Rahmen der Seniorenarbeit durchaus eingesetzt werden. Eine umfangreiche Rezension von Bernhard Nick wurde uns freundlicherweise vom Erzbistum Köln zur Verfügung gestellt. Sie wurde in einer Zeitschrift im Jahr 2012 bereits veröffentlicht.

(Rezension von Bernhard Nick)

Liederbuch mit CD: 9,95€, Carus-Verlag

20.07.2015

“Käthe macht die hundert voll” (LIEDERBUCH)

Beim Strube-Verlag sind bereits drei Liederbücher mit vielen Eigenkompositionen des Pastors Eberhard Malitius erschienen (Käthe, mach die Hundert voll / Das Alter kommt in Schüben / Faschingsball im Seniorenheim). Er hat die Lieder für und mit den Singgruppen geschrieben, die er musikalisch in einer Alteneinrichtung betreut. Die Liederbücher sind günstig zu erwerben und es liegen außerdem Klavierbände und CDs vor, die die Praxis mit dem Material erleichtern können. Das eher kleine Format und die kleine Schriftgröße ermöglichen den günstigen Preis, erschweren jedoch die Praktikabilität. Die Lieder sind einstimmig (+ Akkorde) und durch den Komponisten praxiserprobt. Die Texte sind vielseitig: lustig, parodierend, ernst, bedenklich usw. Die Melodien sind meist einfach zu lernen und eingängig. Durch Gespräche mit anderen Personen aus der Praxis sind die Lieder jedoch nur partiell aufgrund des vielen Textes zu nutzen; selbst die Refrains sind meist recht schnell und nicht einfach zu lernen; außerdem würde nur ein Bruchteil der Lieder genutzt werden, da Texte und Inhalte nicht optimal für jede Gruppe anwendbar sind. Fazit: Ein Blick in die Bücher lohnt sich. Die Anwendbarkeit in Gänze ist jedoch fraglich. Vielleicht ist ja etwas Passendes dabei?!

(Rezension von Kai Koch)

Liederbuch: ab 4€ (Staffelpreis), Strube-Verlag

19.10.2015

“Singen macht Spaß: Heimat, Tanz & Weihnachten” (LIEDERBUCH)

Diese Reihe (herausgegeben bei Schott von Susanne Vennemann) ist sehr praxisnah. Die Lieder der drei Bände sind in tieferen Lagen notiert und thematisch entsprechend der Themenfelder ganz ansprechend. Die Schrift ist groß, der Druck unkompliziert (Strophen etc. gut lesbar) und die Bücher sind ziemlich leicht. Alle Stücke sind mit einfachen zweiten Stimmen versehen, die ebenfalls sehr sanglich und entsprechend gut zu lernen sind - fast intuitiv. Zu jedem der drei Bände gibt es ein Handbuch mit Anregungen und einer brauchbaren Begleit-CD - so berichteten mir Teilnehmende der Musikgeragogik-Weiterbildung aus Münster. Auch wenn die Sammlung unbedingt ein ausgefallenes Repertoire bieten, sind sie sehr gut anwendbar und unbedingt  empfehlenswert. Attraktiv ist die Tatsache, dass der Verlag Sets anbietet (10 Liederbücher und Begleitband für 69,95€).

(Rezension von Kai Koch)

ab 8,99€ [ggf. vergriffen]

16.12.2015

“Solo - Das Liederbuch für Solisten” (LIEDERBUCH)

Das von Klaus Heizmann herausgegebene Werk (Band 1 und 2) ist im eigentlichen Sinne kein Chorbuch, eignet sich jedoch hervorragend für Chöre, die aufgrund des kleiner gewordenen Stimmumfangs die Bandbreite eines vierstimmigen Chorsatzes nicht mehr aufbieten können. Die dafür empfohlene Ausgabe für die tiefe Stimme umfasst den Umfang  g bis h´, bzw. der zweite Band g bis d´´ und ist daher für alle Stimmlagen gut machbar. Die Klavierbegleitung ist leicht bis mittelschwer und die Akkordsymbole lassen auch andere Begleitmöglichkeiten, wie Gitarre zu. Auch die häufig dazu komponierten Oberstimmen gleichen das Fehlen der gewohnten vier Stimmen gut aus. Die Lieder sind für alle Anlässe im Kirchenjahr geeignet: Ostern, Weihnachten, Passion, Trauer, Hochzeit, Segen, eben alles, was das Herz begehrt. Die leicht pop-orientierten Fassungen finden auch bei bislang traditionellem Liedgut verhafteten SängerInnen Gefallen.

(Rezension von Heike Bandner-Wappler)

18,00€, Haus der Musik

11.03.2016

“Spiel mir eine alte Melodie” (LIEDERBUCH)

Dieser Nachfolgeband von “Aus meines Herzens Grunde” widmet sich nun den “bekanntesten Schlagern der 20er bis 50er Jahre und schönsten Volksliedern”. Diese Sammlung ist im Großdruck erschienen und mit Akkordsymbolen versehen. Mit ca. 80 Liedern ist ein umfangreiches Repertoire gegeben und durch die Illustrationen und die Tatsache, dass auf “seniorengerechte” Lagen geachtet wurde, kann man dieses Liederbuch durchaus empfehlen. Auf der angegeben Homepage können einige Titel des Inhaltsverzeichnisses nachgelesen werden. Auch wenn es (noch) keine CD wie bei “Aus meines Herzens Grunde” gibt, die unterstützend eingesetzt werden könne, ist dieses Buch durchaus lohnenswert, um das Repertoire der älteren Generation kennenzulernen. Im Chor kann es sicherlich auch Freude machen, zwischendurch einmal einen “Gassenhauer” zu schmettern, sodass dieses Buch auch dort (in Maßen) Anwendung finden kann, auch wenn die Lieder nicht mehrstimmig ausgesetzt sind.

(Rezension von Kai Koch)

ab 12,95€, Carus-Verlag

13.12.2015

“Wenn die Liebe wächst” (LIEDERBUCH)

Im eigentlichen Sinne kein Chorbuch, aber vom Inhalt her kirchlich orientiert und daher auch für Seniorensingkreise bei Hochzeiten und Einsegnungen zu empfehlen. Ein neues Phänomen ist, dass aufgrund des steigenden Alters auch immer mehr von der Möglichkeit Gebrauch gemacht wird, seine Gold-, oder Diamanthochzeit erneut zu feiern. Die von barock- bis pop-orientierten Lieder gehen ans Herz (was sie ja auch sollen) und sind überwiegend in deutscher Sprache, einige in Englisch. Die Klavierbegleitung ist leicht bis mittelschwer. Einige Segenslieder können auch gut außerhalb von Hochzeitsfeierlichkeiten im Gottesdienst  gesungen werden. Das sehr zu empfehlende Buch ist beim Schott-Verlag erschienen - Version für tiefe Stimme(n).

(Rezension von Heike Bandner-Wappler)

22,00€, Schott-Verlag

12.03.2016